Montag, 8. Februar 2021

ES GEHT VORWÄRTS!

Liebe Soroptimistinnen,

Als Erstes wünsche ich allen einen guten Start in die neue Woche.

Dann möchte ich euch sagen, wie toll ich es finde, plötzlich ein Geek zu sein: am 28. Januar mein erster Chat und heute mein erster Blog.

Ich bin ganz begeistert. Mit diesen modernen Tools kann ich den Kontakt mit euch pflegen. Stellt euch nur ganz kurz eine Pandemie ohne virtuelle Kommunikationsmittel vor. Jeder in seiner Ecke ganz still. Vielleicht im Lotussitz, versunken in Meditation und Gedankentransfer. Obwohl ich jeden Morgen meine Yogaübungen mache, glaube ich nicht, dass das jedermanns Sache ist. Als Kommunikationsmittel blieben uns dann noch die Briefe und die Postkarten. Nichts ist jedoch so schön und so ermutigend für mich, wie eure Gesichter zu sehen und euch zu hören.

Neues über unser dreiteiliges Unionsprojekt

Ich habe zur Entlastung des Vorstands drei Arbeitsgruppen mit Soroptimistinnen aus den verschiedenen Landesteilen gebildet. Sie werden an meiner Stelle vor Ort für das jeweilige Projekt werben und sich auch an der Umsetzung beteiligen.

Beim Chat gab es viele Fragen. Einige davon kann ich hier beantworten, die andern dann im nächsten Blog.

Bei den DUO SOROP werdet ihr als Rollenmodelle bzw. Vorbilder für junge Frauen oder Frauen in der Umschulung auftreten. Gebildet werden die Duos aus zwei Soroptimistinnen verschiedenen Alters mit unterschiedlichen Berufen und des gleichen oder zwei verschiedener Clubs. Die Duos werden dann auf einer Plattform vorgestellt, die am 1. Oktober 2021 freigegeben wird, nämlich genau am Tag der 100-Jahr-Feier von Soroptimist International. Die Arbeitsgruppe erarbeitet einen kurzen Fragebogen für den Austausch mit den jungen Frauen, die wir im Juni 2022 in Bern treffen werden, wenn uns die Göttinnen gnädig sind. Ich werde später auf die Auswahl der Duos zurückkommen.

Beim Projektteil IM FOKUS DER KAMERA sind zwei Filmemacherinnen bereit, uns ihre Filme für private und später auch öffentliche Streaming-Vorstellungen zur Verfügung zu stellen. Die Arbeitsgruppe überlegt gerade, wie und wann dieses Streaming erfolgen kann (im Sommer an Filmfestivals, im November 2021 während den Orange Days). Hier gibt es noch einige technische und zeitliche Punkte zu regeln. Mit Sicherheit kann man bereits sagen, dass sich Katia Scarton-Kim und Maria Brendle sehr über unsere Unterstützung gefreut haben. Sie sind bereit, uns bei einigen Events zu begleiten. Leider ist es uns nicht möglich, diese Filme bereits am 6. März 2021 vorzustellen. Die Zeit ist zu kurz für alle Abklärungen.

Und nun zu „Ausser Gefahr-DAO“, unserem Vorzeigeprojekt mit verschiedenen Spendenaktionen wie gehabt sowie Filmvorführungen und weiteren tollen Ideen. Auch hier beschäftigt sich eine kleine Arbeitsgruppe mit der Umsetzung. Wir hatten bereits eine Zoom-Meeting mit Myriame Zufferey aus Biel und Susan Peters aus Zürich, zwei Koordinatorinnen der Dachorganisation DAO, für die wir Spenden sammeln, weil sie nicht subventioniert wird. Sie haben uns gesagt, wie dankbar sie für unsere Unterstützung ihres Projekts „Kindesschutz und Kindeswohl in den Frauenhäusern” sind. Von diesem gesamtschweizerischen Projekt werden alle Frauenhäuser profitieren, auch die, die über weniger finanzielle Mittel verfügen.

Und die letzte grosse Neuigkeit, mein erster Flyer für euch alle, in Teamarbeit gefertigt. Ihr werdet ihn bald bekommen und damit viel Werbung für eure Aktionen machen können.

Eure Bloggerin Brigitte Mantilleri lässt grüssen!

president@swiss-soroptimist.ch

Zurück zur Übersicht „Blog der Präsidentin“