Theresia Amigó – Manneck 2018-03-12T00:16:58+00:00

PORTRAIT

DR. THERESIA AMIGÓ – MANNECK

Soroptimist International Club Basel

Vom Pharmaziestudium zum Doktorat in Mikrobiologie

Begonnen hat der berufliche Werdegang von Theresia Amigó-Manneck im November 2002 mit dem Pharmaziestudium an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität in Frankfurt am Main. Direkt im Anschluss daran ging sie für ihre Promotion nach Basel ans Swiss Tropical and Public Health Institute, wo Theresia im Bereich Medical Parasitology and Infection Biology promovierte. Im Mai 2011 hielt sie das Doktoratsexamen in „Microbiology“ in der Hand.

Nach drei Jahren Forschungstätigkeit bei einer non-profit Organisation folgte der Einstieg in die Industrie: im Mai 2012 begann Theresia Amigó-Manneck als Medical Manager Infectiology bei Roche Pharma Schweiz. Es folgten Wechsel in andere medizinische Positionen und Therapiegebiete (Rheumatology, Immunology, Oncology), im April 2017 dann der Wechsel zur globalen Organisation als international Medical Science Liaison Ophthalmology, in welcher sie für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) zuständig ist und die Entwicklung von neuen Substanzen in der klinischen Prüfung betreut.

Die neue Mutterrolle


Seit kurzem spielt eine weitere junge Dame im Leben von Theresia eine grosse Rolle: Ihre Tochter Amilia (geboren am 24.10.2017). Theresia: «Sie ist mein ganzes Glück!»

Diese neue Erfahrung bestärkt Theresia, als erwachsene, ambitionierte und berufstätige Frau und als glückliche Mutter einer kleinen Tochter, aktiv etwas für Mädchen und Frauen tun, die Unterstützung auf dem Weg zur Gleichheit, Freiheit und Selbständigkeit benötigen. «Gerne möchte ich mit vollem Engagement aktiv etwas zurückgeben und etwas bewegen».

Frauenpower über Generationen hinweg

Der Einsatz von Theresia für Frauenrechte kommt nicht von ungefähr: sie ist mit generationenübergreifender Frauenpower aufgewachsen. Ihre Grossmutter, Elli Hieber, geboren am 11.11.1921, hat schon damals eine Firma und diverse Handelsgeschäfte geleitet. Sie hat das Bild der freien und starken Frau immer vorgelebt. Ihre Mutter, Barbara Hieber-Manneck, selbst Soroptimistin, hat dieses Bild sowohl in Ihrem Beruf als Grund-und Hauptschullehrerin, als auch in ihrem privaten Umfeld stets weitergetragen und steht seit jeher für die Rechte der Frauen aktiv ein. Diese Frauen haben Theresia geprägt.

Sportliche Herausforderung

Nebst Beruf, Familie und Soroptimist Club gibt es noch eine weitere Leidenschaft im Leben von Theresia: der Sport! Z.B. hat sie bereits zum 4.Mal am Fisherman´s Friend Strongman Run in Engelberg teilgenommen. Welch’ Powerfrau!

Engagement im Club

Mit grosser Freude ist Theresia Amigó-Manneck seit November 2015 Teil der Soroptimistinnen, einer Runde voll von interessanten, zielstrebigen, erfolgreichen Frauen, die ein und das gleiche Ziel verfolgen: die Stellung der Frau in der Schweiz und weltweit zu verbessern. Das Engagement in einem Service-Club ist Theresia quasi in die Wiege gelegt worden: ihre Mutter Barbara Hieber -Manneck, schon immer eine „Verfechterin der Frauenrechte“, hat im Jahr 1995 in Meppen (D) „Soroptimist International Club Meppen/Lingen“ mitgegründet und war im gleichen Jahr Gründungspräsidentin. Da war Theresia 13 Jahre alt und sah es von diesem Zeitpunkt als selbstverständlich an, sich aktiv mit wertvollen Förderprojekten für Mädchen und Frauen einzusetzen. Ihr Vater war Mitglied im „Round Table“ und ist seit 1995 Mitglied im „Kiwanis-Club Meppen/Lingen“. Auch durch ihn hat sie das bereichernde System der „Serviceclubs“ kennen- und schätzen gelernt.

Zu ihrer Rolle als Soroptimistin im Club Basel sagt sie: «Ich bin ganz bewusst in den Service-Club Soroptimist International eingetreten, da sich dieser exklusiv für die Stellung der Frau einsetzt. Meines Erachtens ist sowohl in der Schweiz und Deutschland, als auch weltweit noch längst keine Gleichstellung erreicht worden, die allerdings dringend notwendig und wünschenswert wäre. Gleiche Förderung und Wertschätzung von Mädchen, ab dem Tag der Geburt und Frauen sollte weltweit keine Forderung, sondern Selbstverständnis sein.» Seit Oktober 2016 ist sie dort als Sekretärin im Vorstand tätig.

PORTRAITS
Soroptimist International Schweiz

Von Zeit zu Zeit stellen wir Schweizer Soroptimists vor,
welche beeindrucken, berühren oder inspirieren.

2016: Nathalie Brandenberg (Bioingénieure/Entrepreneuse)
2015: Nicole Hasler (Entrepreneuse/Designer)